Sie fragen sich, wo Sie sich ausruhen und Ihre Batterien aufladen können?
Besuchen Sie Zalakaros, einen der größten ungarischen Kurorte.

Zalakaros, nahe der slowenischen Grenze gelegen, zieht Besucher vor allem wegen des einzigartigen Heilwassers an. Es hat den höchsten Fluorgehalt aller ungarischen Heilbäder und gehört zur Gruppe der schwefelhaltigen Heilwässer. Besonders wirksam ist dieses bei der Behandlung von rheumatischen und dermatologischen Erkrankungen, postoperativen Erkrankungen,  Muskel-Skelett-Erkrankungen, Gingivitis, chronischer Arthritis oder gynäkologischen Erkrankungen.

Spa für jung und alt

In den letzten vierzig Jahren der Kurort-Entwicklung wurde an alle Generationen gedacht.
Das öffentliche Spa Gránit besteht aus vier Bereichen, Sie finden hier ein Indoor- und Erlebnisbad, ein Behandlungszentrum und ein Schwimmbad. Im Ganzjahres-Hallenbad gibt es Sitzbecken mit unterschiedlich warmem Heilwasser (32-36°C), im Erlebnisbad, speziell in der Innenhalle, Massage-Wasserspeier, Sprudelbad, Wasserpilz und künstlichen Wasserstrahl, das Multifunktions-Swimmingpool mit einer Fläche von 400 m2 bietet im Winter und Sommer die Möglichkeit zu schwimmen, an Wassergymnastik oder Aquafitness teilzunehmen.

Für die Kleinen gibt es ein Indoor-Erlebnis-Kinderbecken mit Minirutsche, Kippeimer, Miniwasserfall und weiteren Attraktionen. Das Behandlungszentrum umfasst Sitzbecken mit Heilwasser innen und außen. Im Thermalbad, welches sich in einem großen Park befindet, finden alle Altersgruppen die Möglichkeit, sich zu amüsieren. Es gibt verschiedene Arten von Pools, darunter Familien-, Kinder- und Thermalbecken, ein Rutschenkomplex, ein Becken mit Meereswellen und Wellenschlag, Wasserrutschen, eine Sandfläche für Strandfußball, eine Kinderwelt mit einer Wasserspinne. Die meisten Becken des Schwimmbades sind normalerweise im Sommerbetrieb, von Mai bis Ende September, geöffnet.
Alle Teile des Spas sind getrennt, damit sich die Besucher nicht gegenseitig stören.

Künstlich angelegter Thermalsee

Übernachtungsmöglichkeiten bieten hier viele Hotels, im Karos Spa z.B. kann man das Thermalwasser direkt im Zimmer ins Bad füllen. Das Hotel verfügt außerdem über einen eigenen Wellnessbereich sowie einen Familienbereich, ein Thermalbecken und einen Swimmingpool. Ebenso gibt es auch eine Saunawelt. Die Unterbringung in einem Hotel mit eigenem Spa hat den Vorteil, dass Sie von Ihrem Zimmer im Bademantel ins Spa gehen können. Im Karos Spa können Sie ein Fahrrad mieten und sich auf den lokalen Radweg begeben, der zum 25km entfernten Plattensee führt. Sie fahren durch ein Naturschutzgebiet und werden zahlreiche Weinberge und Obstgärten sehen. Und wenn Sie kein Radsportfan sind, machen Sie doch einfach einen Spaziergang zum künstlichen Thermalsee, welcher mit Wasser aus dem Gránit Spa versorgt wird, das durch einen unterirdischen Kanal fließt. Am See erwartet Sie ein Öko-Park mit einem 15 Meter hohen Turm, einen Klangpavillon, der sie in verschiedene Töne und Resonanzen einführt, ein Labyrinth aus Büschen, einen Meditationsbereich, ein Spielplatz mit Bachlauf und ein Lehrpfad mit Outdoor-Fitness. Spazieren Sie am See entlang und bewundern Sie Schilf, blühende Seerosen oder den schwimmenden Springbrunnen.

Tipps für Ausflüge in die Umgebung:

Keszthely - die attraktivste und zugleich älteste Stadt am Plattensee, auch die reichste an historischen und kulturellen Denkmälern. Das imposante neobarocke Schloss Festetics erhielt 1887 sein heutiges Aussehen und ist mit dreihundert Räumen und Sälen, von denen etwa zwanzig für die Öffentlichkeit zugänglich sind, eines der größten in Ungarn. Die schönsten sind der vergoldete Spiegelballsaal und die Helikon-Bibliothek. Im Schloss finden Sommerkonzerte statt.

Kleiner Balaton (Kis Balaton) – Das Naturschutzgebiet befindet sich 1,5 m über dem Niveau des Plattensees. Nach den getroffenen Maßnahmen ist Kleiner Balaton wieder ein Paradies für Vögel und Ornithologen geworden, und es kommen hier derzeit 80 Vogelarten vor. Das Forschungszentrum in Fenékpuszta organisiert Gruppenexpeditionen zur Vogelbeobachtung.

Kápolnapuszta - ein einzigartiges Büffelreservat. Vor dem 2. Weltkrieg lebten 200.000 Bisons auf ungarischem Territorium, heute sind es nur noch 350, von denen etwa 200 in diesem Reservat leben.

Zalavár - ein Museum, in dem Sie die Geschichte dieser Gegend, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Kleinen Plattensees kennenlernen können. St. Stephan gründete hier eine Benediktinerabtei und es lohnt sich auf jeden Fall, die Ruinen der nahegelegenen Basilika in Récéskut aufzusuchen. Sie wurde im 9. Jahrhundert erbaut und gehörte dem Erzbistum Salzburg.

Mehr Posts aus dieser Kategorie
Reiseblog
Österreich - Blumenstadt Tulln
Mehr lesen
Reiseblog
Valencia - grün & sonnenbeschienen
Mehr lesen
Reiseblog
Sri Lanka - die Perle des Indischen Ozeans
Mehr lesen
Reiseblog
USA – den Westen mit dem Wohnmobil erleben
Mehr lesen
Reiseblog
Mallorca - Schönheit im Mittelmeer
Mehr lesen
Reiseblog
Österreich - der Berg ruft!
Mehr lesen
Reiseblog
Seychellen - Ihr Traum vom Paradies
Mehr lesen
Reiseblog
Südafrika - mein Traum
Mehr lesen